Achtsamkeit

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet Achtsamkeit, ganz bewusst im Hier und Jetzt präsent zu sein, ohne zu bewerten. 

Mit einem achtsamen Leben beginnen wir, Veränderung dort vorzunehmen, wo sie möglich ist: bei uns selbst.

Durch die Praxis lernen wir eine mitfühlende Perspektive mit uns kennen und können diese auf andere Menschen und auf die Welt erweitern. Wir können die Aufmerksamkeit auf unsere Sinneserfahrungen, inneren Monologe, Dialoge, Gefühle und Bewertungen richten, den Körper ganz bewusst wahrzunehmen und daraus folgend unsere Handlungen ganz bewusst steuern.

Wir lernen zu unterscheiden, was wir jetzt wirklich erleben und was „nur Gedanken“ sind. Daraus kann eine Haltung entstehen, die freundlich und offen gegenüber unserer tatsächlichen Erfahrung ist. Wir lernen, ganz bewusst zu erkennen, was wir denken und können automatische Reaktion unterbrechen.

Das Praktizieren von Achtsamkeit zielt mit zunehmender Erfahrung zur Entwicklung einer „Haltung“ von Bewusstheit, Klarheit und Selbstakzeptanz.

Beispiele ACHTSAMKEITSANGEBOTE:

  • Mehrwöchige Achtsamkeitskurse (1,5 – 2,5 Std./Woche) mit nachhaltiger Wirkung
  • Workshops mit unterschiedlicher Dauer je nach Bedarf
  • Schupperstunden sowie -abende
  • Vorträge zu Themen wie z.B.
    • Achtsamkeit im Berufsleben
    • Mit Achtsamkeit den Stress-Reaktions-Zyklus unterbrechen
    • Stress und wie ich ihm mit Achtsamkeit begegnen kann
    • Achtsame Kommunikation
Achtsamkeit wirkt: so habe ich meinen 57. Geburtstag gestartet

Hinter uns und vor uns liegen Winzigkeiten, verglichen mit dem, was in uns liegt.

Ralph Waldo Emerson